Heidelberger Panorama-Tour

Am Sonntag, den 13. Mai, fand mit der „Heidelberger Panoramatour“ die diesjährige RTF (Radtourenfahrt) des RSV Heidelberg statt. Auch in diesem Jahr konnte man sich wieder zwischen drei unterschiedlich langen Touren durch den Odenwald entscheiden. Eine Familientour gab es ebenfalls wieder. Zusätzlich wurde erstmals auch eine Countrytourenfahrt (CTF) über den Weißen Stein und den Königsstuhl für Mountainbiker angeboten.Das fahrstil-Team entschied sich natürlich für die mit 127km und 1800hm längste und auch recht anspruchsvolle Tour.

Text: Frederik Böna

Je näher der 13. Mai kam, desto besser wurde die anfänglich noch sehr schlechte Wetterprognose, auch wenn nach wie vor Regen und Gewitter ab der Mittagszeit angekündigt waren. Am Morgen der RTF war es kühl und windig – aber sonnig. Trotzdem hatten sich offenbar viele von der Wettervorhersage abschrecken lassen, denn insgesamt hielt sich der Andrang an startenden Fahrern doch sehr in Grenzen und auch während der gesamten RTF begegnete man relativ wenigen anderen Fahrern.
Die ersten Kilometer rollten wir noch recht gemütlich bis nach Weinheim. Von dort aus ging es dann das erste Mal hinauf nach Siedelsbrunn und uns wurde richtig warm. Oben angekommen wartete die erste Verpflegungsstation auf uns, wo wir mit einem tollen Angebot freundlich empfangen wurden. Gut gestärkt fuhren wir weiter. Lange Abfahrten wechselten sich immer wieder mit zum Teil recht steilen Anstiegen ab. Bergauf fuhren wir entweder jeder sein eigenes Tempo oder gemütlich plaudernd nebeneinander, bergab sowie im Flachen bauten wir immer wieder einen fahrstil-Zug auf, wechselten uns im Wind ab und machten teilweise ordentlich Tempo, von dem auch der ein oder andere Fahrer, der sich an uns dran hängte, immer wieder profitieren konnte.

Auch an der zweiten Verpflegungsstation kurz vor der Hochebene nach Rothenberg wurden wir wieder sehr freundlich mit einem tollen Angebot an Kuchen, Gummibärchen, Bananen und vielem mehr empfangen. Ab Rothenberg ging es längere Zeit nur noch bergab bis nach Hirschhorn, bevor mit dem Anstieg über Heddesbach in Richtung Heiligkreuzsteinach das vorletzte Mal ein längerer Anstieg und oben die letzte Verpflegungsstation auf uns warteten. Nach einer steilen, kurzen Abfahrt durch Heiligkreuzsteinach ging es danach noch einmal kurz und steil über Vorderheubach bergauf. Spätestens hier merkte dann jeder von uns bereits das Laktat der bereits zurückgelegten Kilometer und vor allem Höhenmeter in den Beinen. Doch nun ging es nur noch bergab und über Schriesheim und Dossenheim wieder zurück ins Neuenheimer Feld nach Heidelberg, wo wir uns das letzte Mal über die tolle Verpflegung freuten.

Im Anschluss wurden wir sogar als zweitgrößtes teilnehmendes Team ausgezeichnet, „mussten“ für ein paar Gruppenfotos herhalten, bevor sich einer nach dem anderen auf den Heimweg machte.

Die Initiatoren und Organisatoren der Heidelberger RTF verdienen für ihre Veranstaltung große Anerkennung. Die Strecke, die wir gefahren sind, ist zwar anspruchsvoll, führt aber auf sehr schönen und wenig befahrenen Straßen durch den Odenwald. Lediglich die teilweise recht schlechten Straßenverhältnisse waren etwas unerfreulich, aber da es sich nicht um ein Rennen, sondern um eine RTF handelte, war auch das noch im Rahmen.
Schade, dass die Wetterprognose offenbar viele davon abgehalten hat, an der RTF teilzunehmen, denn die tolle Organisation sowie die Strecke verdienen definitiv deutlich mehr Teilnehmer.