Double Trouble: Zwei Gravel Rides mit Cannondale

Jetzt, da es draußen naß und kalt geworden ist, erinnern wir uns gerne an wärmere Zeiten. Genauer, an Heidelberg im goldenen Oktober. 

Philipp von der Firma Cannondale war zu Gast im fahrstil Klubhaus und mit in seinem Anhänger waren ein Dutzend seiner Gravel-Bikes. Neben den bekannten Modellen Slate, SuperX und Synapse war auch das neuste Pferd im Stall, das Topstone, mit dabei. Auf zwei Rides konnten alle Räder auf Herz und Bremsen getestet werden. Hier ein paar Eindrücke.  

Freitag – Night Ride

Los ging es im Hellen in einer Gruppe von knapp 20 Fahrerinnen und Fahrern. In den sanften Anstiegen des südlichen Königstuhls setzte so langsam die Dämmerung und noch bevor wir den Gipfel erreichten war es stockdunkel. So eine Nachfahrt kann die Sinne auf Null stellen, quasi neu kalibrieren. Kann man sich einen besseren Start ins Wochenende vorstellen? 

Vorausgesetzt man hat ordentliche Beleuchtung dabei. An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an Supernova für die Test-Scheinwerfer und Fabric für die Rücklichter.  

Samstag – Sunshine Ride

Am Tag darauf stand der zweite Heidelberger Hausberg, der Weiße Stein, auf dem Programm. Die tief stehende Oktobersonne und der goldgetönte Blätterwald packten die Testfahrt in ein herrliches Ambiente. Zurück im fahrstil Klubhaus gab Pasta und aus dem Breisgau importiertes Bier der Brauerei Ganter. Auf deren Gelände sitzt nämlich die Deutschland-Vertretung von Cannondale. Wir bedanken uns bei Philipp und allen Teilnehmer*innen für die beiden schönen Tage, die den Spirit des Klubhauses sehr gut gezeigt haben. Eine Anlaufstelle für Gleichgesinnte, die neben der Zeit auf dem Rad auch den sozial-kulturellen Rahmen drumherum zu schätzen wissen. Gerne wieder, Cannondale!